Aaron Schäfer wird für seine starke Leistung nicht belohnt

16. Juni 2015

Auf dem Templiner Ring in der Uckermark kamen die Piloten des ADAC Mini Bike Cups zum vierten Aufeinandertreffen der laufenden Saison zusammen.

Schon im Training zeigte sich, dass unser Clubfahrer Aaron Schäfer den Rückstand auf seine Konkurrenten aus Tschechien und der Slowakei im Vergleich zu den vorangegangenen Rennen verringern konnte. Mit dem dritten Platz fuhr er das bislang beste Qualifikationsergebnis dieser Saison ein.

Im ersten Rennen wurde Aaron nach dem Start eingeklemmt, verlor an Schwung und musste einige seiner Konkurrenten ziehen lassen. In Runde 13 wurde das Rennen aufgrund eines Sturzes frühzeitig abgebrochen. Der 13-jährige Buhlbronner belegte zu diesem Zeitpunkt den fünften Platz, der auch voll in die Wertung ging.

Der zweite Lauf ließ die aufsteigende Form von Aaron deutlich erkennen: Gleich vom Start weg klemmte er sich ans Hinterrad des in dieser Saison dominierenden Ondrej Vostatek aus Prag. Die zwei konnten dem restlichen Feld entkommen und bauten ihre Führung Runde für Runde aus. In Runde 6 gelang Aaron etwas, was in dieser Saison noch keinem Deutschen gelungen ist: Aaron überholte seinen tschechischen Konkurrenten und ging in Führung. Doch beim Überrunden der Nachzügler musste Aaron durchs Grün und Vostatek ging wieder vorbei. Bei der weiteren Verfolgung des Tschechen stürzte Aaron und kam noch als Siebter ins Ziel.

Die Enttäuschung über den verpassten Laufsieg wich der Gewissheit, dass eine Podiumsplatzierung in Reichweite ist.

In der Meisterschaft belegt Aaron den siebten Platz nach 8 von 20 Rennen.


Text: Maik Schäfer/Jochen Beck

Foto: Mike Lischka

zurück